Samstag, 21. April 2018

Kinderrechte

Für die Klassen 4a und 4b sowie einigen GMS Klassen war das Thema Kinderrechte in den letz-
ten Monat ein besonderes:

Gemeinsame Aktionen wie der Markt der Möglichkeiten, ein Gala-
abend, an dem Kinderrechtspost-
karten ausgestellt wurden  und auf das Thema aufmerksam gemacht wurde, sowie zahl-
reiche handlungsorientierte Auseinandersetzungen im Unterricht zum Thema.
Der Abschluss der Klasse 4a stellte ein Schreibwettbewerb dar: Eine Rede auf der Kinder-
rechtskonvention schreiben und vortragen: Andreas und Nick haben die Klasse durch Mi-
mik und Gestik überzeugt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
ich schlage vor, alle Kinderarbeiten zu verbieten und denjenigen, der dagegen verstößt in
das Gefängnis zu werfen!
Hoffentlich wird das, wenn es beschlossen wurde, auch eingehalten.
Aber auch neue Schulen sollen eingerichtet werden, damit die Kinder nicht mehr so weit
laufen müssen, lernen können und Gefahren entgehen.
Sie sollten aber auch Geld in Meidkamente für arme Länder fließen lassen.

Um das alles bitte ich Sie.

Ihr Andreas“

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schlage vor,dass das Arbeiten der Kinder verboten wird, denn alle Kinder haben das
Recht auf Bildung, Mitbestimmung und Freizeit. Also würde ich alle Kinderarbeiten verbie-
ten und diejenigen, die sich sich nicht daran halten, müssen ins Gefängnis. Ich finde es
nicht gut, dass Kinder arbeiten, weil sie erstens angelogen werden und zweitens können
sie sich verletzen.


Ihr Nick“