Dienstag, 25. September 2018

Lerncoaching in der Gemeinschaftsschule


Lernberatung
Lernberatung ist elementarer Bestandteil des individuellen Lernens. So kann sie an der Gemeinschaftsschule aussehen:
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten wie jeden Tag an ihren Lernplänen. Sie entscheiden selbst, welchem Thema sie sich heute zuwenden. Alle  arbeiten individuell mit unterschiedlichem Tempo und auch unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.
An einem Tag steht auf ihrem Stundenplan in der 4. Stunde außer „Individuelles Lernen“  noch „Lernberatung“, auch „Lerncoaching“ genannt. In dieser Stunde gehen einzelne Schülerinnen und Schüler zu ihrer Lernberaterin oder ihrem Lernberater und führen ein Gespräch über Lernfortschritt und Ziele oder auch über Schwierigkeiten, die der Erreichung des Zieles im Wege stehen.

„Die Reflexion über sich selbst und sein eigenes Lernen fördert Erkenntnisse und Erfahrungen“. Dieses Zitat stammt von der Schulpsychologischen Beratungsstelle Esslingen, die Lehrerinnen und Lehrer (zurzeit auch 6 Kolleginnen der Grund- und Werkrealschule Frickenhausen) zum Lerncoach ausbildet. Lernbegleiter werden geschult im aktiven Zuhören,  im Fragen stellen und in der Zurückhaltung, ungefragt Ratschläge zu erteilen.
Die Stärken eines einzelnen Schülers stehen während des Beratungsgesprächs deutlich im Vordergrund und werden mindestens genauso gefördert wie die Aufarbeitung der Schwächen.

Schon vor 2000 Jahren wusste der römische Philosoph Seneca: „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ In der Lernberatung geht es also darum, für jeden Schüler und jede Schülerin eigene Ziele zu benennen  und in der Beratung Möglichkeiten zu finden, diese Ziele zu verfolgen und auch zu erreichen. Hierbei ist es ganz entscheidend, dass die Ziele nicht von Lehrkräften vorgeben werden. Die Zielvorstellungen sollen sich im Gespräch entwickeln. Denn nur eigene, persönlich bedeutsame Ziele verfolgt man auch wirklich.

Um dies zu erreichen, gehen die Lehrkräfte aus ihrer Lehrerrolle heraus und werden vom „Wissenden und Lehrenden“ zum „Berater“ oder „Coach“.


Das Ergebnis des Gesprächs wird dann schriftlich festgehalten und beim nächsten Termin wieder aufgegriffen.
Eine Lernberatung  dauert ca. 20 Minuten und findet in regelmäßigen Abständen für alle Schülerinnen und Schüler statt.